Anglaise

Die englischen Kleider zeichneten sich durch ihre schlichte Eleganz aus.

In der 2. Hälfte des 18. Jahrunderts kam es immer mehr in Mode, den Stecker (3-eckiges vorderes Mittelstück eines Kleides) nicht mehr mit Stecknadeln zu befestigen, um das kleid zu schließen, sondern ihn einzunähen und in der Mitte eine  Knopfleiste anzubringen.

Fotogalerie: Anglaise nach einem Schnitt aus 1770